Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Tipps für Eltern

Vorab: was uns wichtig ist!

Uns ist bewusst, dass in der aktuellen Ausnahmesituation nicht alle Eltern berufsbedingt ausreichend Zeit für schulische Belange ihrer Kinder haben können und es nicht immer möglich ist, den Kindern einen hinreichend großen und ruhigen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Weiters ist uns bewusst, dass auch der Zugang zu Computern und Plattformen für die Kommunikation ein Problem darstellen kann. Dennoch wollen wir hier einige Tipps vorstellen, in der Hoffnung, Eltern in dieser schwierigen Situation ein wenig unterstützen zu können. Mehr dazu: Nach Corona

Von heute auf morgen hat sich das Leben verändert: Kein Kindergarten, keine Schule, Freizeitaktivitäten wie Fußballtraining oder Pfadfinder fallen aus. Aufgrund der Corona-Pandemie stehen die meisten Eltern nun vor der Herausforderung, ihre Kinder bei der Erledigung der schulischen Aufgaben zu Hause bestmöglich zu begleiten. Um diese Herausforderung noch besser bewältigen zu können, finden Eltern hier Tipps, wie Kinder beim Üben und Wiederholen des Stoffes unterstützt werden können bzw. wie das Lernen zu Hause organisiert werden kann.

So könnte es mit dem Homeschooling klappen

  • „Klassenzimmer“ einrichten

Versuchen Sie, eine gute Arbeitsatmosphäre für Ihr Kind zu schaffen und einen „Arbeitsplatz“ einzurichten, an dem Ihr Kind konzentriert arbeiten kann.

  • Plan erstellen: Ziele setzen, Abwechslung schaffen und Pausen nicht vergessen

Arbeitszeit und Freizeit gehören auch jetzt gut getrennt. Planen Sie Aufgaben entweder für den aktuellen Tag, noch besser für die gesamte Woche. Struktur ist gerade jetzt sehr wichtig.

Falls Sie von der Lehrkraft keinen Wochenplan erhalten haben, unterteilen Sie den Stoff in Abschnitte. Achten Sie auf Abwechslung zwischen den Schulfächern und teilen Sie den Tag v.a. mit jüngeren Kindern gemeinsam ein. Die Vorbereitung der Familienmahlzeiten kann genauso am Plan stehen wie das Essen, das gemeinsame Aufräumen oder das Entspannen.

Basteltipp: Wochenplan für Kinder, visualisiert mit Symbolen
Quelle: https://diekleinebotin.at/wochenplaner-fuer-kinder-tageseinteilung-und-termine-visualisieren/

  • Gezielter und sinnvoller Einsatz von Technik

Die Schüler/innen können durch E-Learning bereits erarbeitete Inhalte festigen, neues Wissen erarbeiten und direkte Rückmeldung durch PC, Tablet oder Smartphone erhalten. Projektideen, die Schüler/innen zu Hause selbstständig mit digitalen Medien umsetzen können, finden Sie unter der Kategorie Projektideen.
Digitale Medien stellen beim Lernen zwar eine abwechslungsreiche und notwendige Unterstützung dar, eigenverantwortliches Lernen im Home Office erfordert jedoch auch ein besonderes Maß an Selbstdisziplin sowie grundlegende Medienkompetenz. Tipps zum sicheren Umgang mit digitalen Medien finden Sie im letzten Absatz.

  • Vernetzen Sie sich mit Lehrkräften und anderen Eltern

Bleiben Sie in Kontakt mit den Lehrkräften Ihres Kindes. Die Schulen handhaben es ganz unterschiedlich, wie sie Aufgaben und Arbeitsmaterial zur Verfügung stellen. Zögern Sie nicht, die Lehrkräfte bei Fragen oder Anliegen zu kontaktieren und um Hilfe zu fragen. In dieser besonderen Lage kommt es darauf an, dass die Schulpartner – Eltern, Lehrkräfte und Schulleitung – noch besser zusammenarbeiten.

  • Ausgleich schaffen in der Natur

Den ganzen Tag in den eigenen vier Wänden auszuharren, fällt nicht nur den meisten Kindern schwer. Frische Luft und Bewegung sind daher weiterhin wichtig, solange der Gang vor die Haustür erlaubt ist. Siehe auch: Sport zu Hause

  • Kreativität: Malen, Basteln und Konstruieren

Malen, Zeichnen, Kneten, Falten, Bauen oder Konstruieren – all dies fördert die Kreativität und bietet oft stundenlange Beschäftigung ohne digitale Medien. Ob Malbuch, Bauklötze, Papierflieger oder LEGO, die Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche sind hier unbegrenzt.

Vielseitige Ideen und Basteltipps finden Sie unter: https://www.geo.de/geolino/basteln, https://www.oldenbourg-klick.de/zeitschriften/htw-praxis, https://www.besserbasteln.de/basteln_mit_kindern.html

  • Spielen: Würfelspiele, Rätsel, Rollenspiele

Bilderrätsel, Rechenrätsel oder Kreuzworträtsel machen nicht nur vielen Erwachsenen Spaß. Kinder trainieren nebenbei Logik, Kopfrechnen, Lesen und den Umgang mit Menschen, mit denen sie gemeinsam eine Aufgabe lösen. Im Internet gibt es unzählige kostenlose Rätselseiten, die Ihnen Anregungen bieten können.

  • Einbinden in alltägliche Aufgaben

Viele Kinder schätzen es, wenn sie Verantwortung übernehmen dürfen und das Gefühl haben, Dinge zu tun, die sonst eigentlich den Erwachsenen vorbehalten sind (z. B. gemeinsam kochen, Garten bepflanzen).

  • Bewusste Auszeiten: Nichtstun gehört auch mal dazu und baut Stress ab

Auszeiten, in denen Eltern arbeiten können oder auch einmal Zeit für sich selbst verbringen, sollten auch eingeplant werden und Teil der gemeinsam festgelegten Tagesstruktur sein.

  • Druck von den Schultern nehmen

So einfach die Ratschläge vielleicht klingen, so schwierig sind sie wohl in einem hektischen Alltag zur Zeit umzusetzen. Homeschooling muss und kann nicht von heute auf morgen funktionieren. Eltern sollen und können die Lehrkräfte auch nicht ersetzen. Viel wichtiger ist, den Kindern in dieser herausfordernden Situation beizustehen und sie zu begleiten. Geben Sie Ihren Kindern und sich selbst Zeit, mit der neuen Situation umzugehen.

Das oberste Ziel ist, diese Zeit möglichst stressfrei bewältigen zu können.

Informationen des Bundesministeriums, der Bildungsdirektion NÖ und des BÖPs

Erfahrungsberichte von Eltern und Tipps für (konfliktfreien) Heimunterricht

Beratungsstellen für Eltern

Wie Eltern ihre Kinder bei der sicheren und verantwortungsvollen Nutzung des Internets unterstützen können

https://www.saferinternet.at/zielgruppen/eltern/

Hilfe und Anregungen, wie Kinder bei der sicheren und kompetenten Nutzung von digitalen Geräten unterstützt werden können.

https://www.klicksafe.de/eltern/

klicksafe unterstützt Eltern dabei, Kinder Schritt für Schritt an Internet, PC-Spiele, Smartphone und Apps heranzuführen.

https://www.ispa.at/wissenspool/broschueren.html

Technischer Kinderschutz im Internet und Sicherheitseinstellungen für mobile Endgeräte

https://www.diepresse.com/5788164/cyberkriminelle-nutzen-corona-angst?from=rss

Cyberkriminelle nutzen Corona-Angst: Wie Sie sich vor Angriffen schützen können

Verwandte Artikel