Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

eCLIL – Distance Learning als Chance

Digitale Technik ist laut der Europäischen Kommission heute Bestandteil sämtlicher Lernprozesse. Die Europäische Kommission fördert daher verschiedenste Projekte, um Bildung zu modernisieren und den Einsatz von digitaler Technik, vor allem in Schulen, zu erhöhen. In Bezug auf CLIL und Medieneinsatz hat die Europäische Kommission 2014 den Begriff „Computer assisted language learning (CALL)“ geprägt. Dieser Begriff umfasst alle Prozesse, in denen Lernende den Computer verwenden, um ihre Fremdsprachenkompetenzen zu erweitern. Neben dem Computer sind natürlich auch alle anderen „Werkzeuge“, die in die Sparte der neuen Medien fallen, wie Smartphones, Tablets, MP3-player oder Konsolen, gemeint. Es gibt nun Ansätze verschiedener Wissenschaftler, CLIL und CALL effektiv miteinander zu kombinieren.[1]    

Ein 2014 von der Europäischen Kommission veröffentlichter Bericht erfasste den status quo wie folgt: „Member States have raised problems associated with the use of ICT [information and communication technologies] in language education, such as the lack of adequate training for teachers and the low quality of on-line teaching material.”[2] Der Bericht misst CALL folgende erhebliche Bedeutung bei: “CALL teaching aids can speed up or increase improvement in specific competences over short periods.” [3].   

Der Einsatz neuer Medien im Sprachenerwerb ist sicher ein wesentlicher. Einer der größten Vorteile von multimedialen Ressourcen besteht zweifelsfrei darin, dass die SchülerInnen sich ihre Lernzeit selbst einteilen und sie in ihrem eigenen Lerntempo lernen können. Dies wirkt motivierend für die Lernenden und sie sind außerdem kaum mit der Möglichkeit des Nichtkönnens, wie es im konventionellen Unterricht passiert, konfrontiert. Zahlreiche Lernende haben durch den Einsatz neuer Medien auch eine positivere Grundeinstellung zum Lernen beziehungsweise zum Unterrichtsgegenstand an sich, was die Motivation weiter steigern kann. Als besonders kognitiv stimulierend wird in dem Bericht etwa der Einsatz von Videos (hier wird explizit auf youtube verwiesen) gewertet.

Ein weiterer Vorteil, vor allem in der aktuellen Situation des distance learnings, von CALL besteht in der Steigerung der interkulturellen Kompetenz, vor allem in Zeiten, in denen kein kultureller Austausch – etwa in einem fremden Land – möglich ist. Doch wird im Bericht der Europäischen Kommission auch eingeräumt, dass CALL nur eine von vielen pädagogischen Ansätzen ist. Als Möglichkeiten, CALL umzusetzen, werden etwa Chats, online zugängliches Video- und Audiomaterial, online Wörterbücher, Apps oder Game-based learning empfohlen.

COVID-19 hat nun alle CLIL LehrerInnen von einem Tag auf den anderen automatisch dazu gezwungen, CALL Methoden einzusetzen. Doch gibt es, recherchiert man im Internet, kaum Angebote von e-CLIL, die einen CLIL Unterricht in den so genannten Sachfachgegenständen mittels moderner CALL Methoden ermöglichen. Die Ergebnisse eines von der Europäischen Union finanzierten und am 1. Oktober 2009 von der „Universidad Autónoma de Madrid (Spain)“[4] gestarteten dreijährigen Projekts zur Schaffung eines „E-CLIL. European Resource Center“[5] sind leider nicht mehr via Internet öffentlich zugänglich. Nur die Facebook Seite, doch diese wurde seit September 2015 mit keinerlei neuen Inhalten mehr befüllt, sowie die „E-CLIL Games“[6] Homepage, eine – vergleicht man sie mit heute gratis verfügbaren Quiz-Anwendungen – grafisch sehr einfach und optisch wenig ansprechend gestaltete Seite mit kleinen e-games, sind noch aktiv. Bereits dieses Projekt hatte die Verbindung von CLIL und ICT mit Fokus auf die Sekundarstufe I zum Ziel.[7]

Ein 2013-2015 von der EU finanziertes und noch immer Material für CLIL LehrerInnen produzierendes Projekt ist „POOLS-3 (Producing Open Online Learning Systems 3)“[8]. Unter der „CLILSTORE“[9] Sektion sind, grafisch etwas unübersichtlich, aber über 2.500 Units allein in Englischer Sprache für CLIL LehrerInnen abgespeichert.

An dieser Stelle sollen nun einige Beispiele des Autors selbst vorgestellt werden, die in Zusammenarbeit mit dem Center für Berufsbezogene Sprachen (CEBS) des BMBWF entstanden sind und die die Aufrechterhaltung des CLIL Unterrichts in Zeiten des Distance Learnings erleichtern sollen.    


Learning Apps

Mindmeister

Youtube

[1] Maraffi Sabina, Sacerdoti Francesco Maria. In: Crimequest, A CLIL Approach of ”Learning on Gaming” to Improve Science Education and Language Learning. European Scientific Journal August 2018 /SPECIAL/ edition. http://eujournal.org/index.php/esj/article/view/11220/10756 (15.4.2020). 

[2] Scott David, Beadle Shane, Improving the effectiveness of language learning: CLIL and computer assisted language learning. https://www.ecml.at/Portals/1/resources/Articles%20and%20publications%20on%20the%20ECML/CLIL%20and%20CALL%20report_July.2014.pdf?ver=2017-07-11-151504-977 (15.4.2020).

[3] Scott David, Beadle Shane, Improving the effectiveness of language learning: CLIL and computer assisted language learning. https://www.ecml.at/Portals/1/resources/Articles%20and%20publications%20on%20the%20ECML/CLIL%20and%20CALL%20report_July.2014.pdf?ver=2017-07-11-151504-977 (15.4.2020).

[4] Ramírez-Verdugo, María-Dolores, European CLIL Resource Centre for Web 2.0 Education: Early-toLonglife Languages Learning. In: conference.pixel-online.net/. https://conference.pixel-online.net/conferences/ICT4LL2011/common/download/Abstract_pdf/pdf/CLIL15-456-ABS-Verdugo-ICT4LL2011.pdf (15.4.2020).

[5] k.A., E-CLIL. European Resource Center. In: facebook.com https://de-de.facebook.com/pg/Eclil-European-CLIL-Resource-Centre-118905601468468/about/ (15.4.2020).

[6] E-CLIL, E-CLIL Games. In: eclilgames.uws.ac.uk. http://eclilgames.uws.ac.uk/HomePage.aspx (15.4.2020).

[7] Ramírez-Verdugo, María-Dolores, From Research to Development on Virtual Language, Content and Intercultural Learning Across European Schools. In: L.Bradley & S. Thouesny (Eds.), CALL. Using, Learning, Knowing. EUROCALL Conference, Gothenburg, Sweden. 22-25 August 2012. Proceedings (pp.245-249).  Research-publishing.net Dublin 2012.

[8] Home of COOL and past POOLs projects. In: languages.dk. http://www.languages.dk/index.html (16.4.2020).

[9] CLILSTORE. In: multidict.net. http://multidict.net/clilstore/ (16.4.2020).

Verwandte Artikel
0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.