Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Plattformen

Empfehlungen

Keep it simple!
Warum? Sollten die Schülerinnen und Schüler nicht gewohnt sein, mit Lernplattformen zu arbeiten, fehlt Ihnen als Lehrkraft jetzt jegliche Möglichkeit für eine grundlegende Einführung in das Arbeiten mit digitalen Plattformen. Jetzt gleich von null auf hundert zu gehen und alle Möglichkeiten von Lernplattformen auszunutzen, obwohl noch nicht damit gearbeitet wurde, würde viele Schülerinnen und Schüler sicherlich überfordern und gleichzeitig auch Spannungen in die familiäre Situation zu Hause bringen. Ja, die Verwendung von Lernplattformen, und möglichst einheitliche an Schulen, würde sicherlich derzeit die Arbeit sehr erleichtern.

Achten Sie auf das Alter Ihrer Schülerinnen und Schüler!
Dass sich Volksschülerinnen und -schüler in mächtigen Cloud-Plattformen wie Google-Drive, Dropbox oder OneDrive selbstständig zurechtfinden, kann ausgeschlossen werden.

Setzen Sie auf browserbasierte Lösungen, also Apps, die über Mozilla Firefox, Google Chrome und dergleichen laufen!
Da Browser auf allen gängigen Betriebssystemen laufen, vermeiden Sie die Abhängigkeit von Betriebssystemen und Versionen. Außerdem wird dadurch vermieden, dass zusätzliche Software installiert werden muss.

Vorsicht mit komplizierten Methoden zur Authentifizierung!
Am wenigsten Ärger werden Sie mit Plattformen haben, die Ihre Schülerinnen und Schüler ohne komplizierte Zugangsverfahren nutzen können. Vermeiden Sie es, zur Anlaufstelle für vergessene Passwörter und dergleichen zu werden.

Performance und Erreichbarkeit von Lernplattformen
Da derzeit viele Lernaktivitäten über diese Lösungen laufen und um ein Vielfaches mehr Schülerinnen und Schüler gleichzeitig auf die Server zugreifen, kann es zu Performanceproblemen und einer eingeschränkten Erreichbarkeit kommen. Es wird aber derzeit von allen Seiten sehr intensiv an der Behebung dieser Probleme gearbeitet. Dies betrifft gerade auch Server von Verlagen, welche auch eigene Lernplattformen anbieten.

Tipp:
Sollten Sie noch nie mit solchen Lernplattformen gearbeitet haben, konzentrieren Sie sich doch auf eine einheitliche und niederschwellige Lösung.

Lernplattformen

Name und URLVerfügbarkeitBemerkungen
edumoodle – lernplattform.schule.at
lernplattform.schule.at
kostenlos für BundesschulenSeit 2019 Migration der Schulen nach eduvidual.at
Moodle – eduvidual
www.eduvidual.at
kostenlos für Bundes- und eEducation PflichtschulenInklusive Messenger eduMessenger, läuft im Browser
Tutorials eduvidual.
lms.atkostenlos für alle Bundesschulen und alle Pflichtschulen in Niederösterreich und BurgenlandLMS bietet alle Funktionen einer vollwertigen Lernplattform. Schulen und Klassen müssen jedoch zuvor von Schulleitung oder IT-Verantwortlichen angelegt werden.
Einarbeitungszeit für Lehrkräfte ist einzuplanen.
Browserbasiert.
Tutorials lms.at
Microsoft TeamskostenlosFür Gruppen mit bis zu 300 Mitgliedern, denen insgesamt 10 GByte als Team-Speicherplatz zur Verfügung stehen. Alle Mitglieder erhalten zusätzlich 2 GByte als persönlichen Speicherplatz. Die Software stellt Funktionen wie Chats, Newsfeeds und Gruppen, die individuell konfigurierbar sind, bereit.
Tutorials MS Teams
Google Classroomfür gemeinnützige Organisationen und Einzelpersonen kostenlosFür alle Google-Drive und Google-Kalender Nutzerinnen und Nutzer eine sehr vertraute Oberfläche. Browserbasiert.
Tutorials Google Classroom
Seesawin einer eingeschränkten Version kostenlosCreative Tools und Family Messaging mit 2 Lehrpersonen pro Klasse und einer Beschränkung auf 100 Aktivitäten kostenlos.
Class App und Parent App sind zu installieren.
Tutorial (Seesaw)
Showbiein einer eingeschränkten Version kostenlos Online Classroom & Community.
Von Aufgaben bis zur Zusammenarbeit – Showbie hilft, das Klassenzimmer in einer einfachen, benutzerfreundlichen App zusammenzuführen.
Tutorials in Englisch (Showbie)
Slackin einer eingeschränkten Version kostenlos Kommunikationsdrehscheibe für Gruppen, in Kanälen strukturierbar inkl. Dateiablage.
Tutorials (Slack)
Lernplattformen in der Volksschule: Wenn nur Material gezielt zur Verfügung gestellt werden soll, dann eignen sich hierfür einfache System wie Anton, Padlet, Klassenpinnwand oder Skooly. Wenn Sie auch Aufgaben einsammeln wollen: Google Classroom, Seesaw. Bedingt: MS Teams, eduvidual, lms.at.

Distance Learning Serviceportal des bmbwf, mit Quickguides und MS Teams Anmeldemöglichkeit: Serviceportal eEducation


E-Portfolio

E-Portfolios sind netzbasierte Sammelmappen, die verschiedene digitale Medien und Services integrieren und auch im E-Learning eingesetzt werden. Medien unterschiedlichster Formate (Bilder, Videos, Dokumente aber auch Text und eingebettete Medien) können auf diesen Seiten dargestellt werden. Verwendet man diese als Lehrportfolios, so können Arbeitsaufträge und dazugehörige Medien in strukturierter und didaktisch sinnvoller Weise für Schülerinnen und Schüler digital verfügbar gemacht werden.

Name und URLVerfügbarkeitBemerkungen
OneNoteals Stand-Alone-Applikation kostenlos zum DownloadSie können beliebig viele Notizbücher in OneNote anlegen, die Sie den Schülerinnen und Schülern freigeben können. Darüber hinaus ist eine Unterteilung in Abschnitte und Seiten möglich. Beim Notieren bietet OneNote viele Freiheiten: Sie sind nicht an ein Raster gebunden, sondern platzieren Texte und Bilder beliebig auf der freien Fläche. Ergänzen können Sie außerdem Zeichnungen und Markierungen.
Nachteil: Gruppen müssen erstellt werden.
Vorteil: Dann aber auch Abgabefunktion möglich.
Tutorial (office.com)
Mahara www.sammelmappe.atkostenlos, für alle Studierenden an der PH NÖ (Tipp: einfach in PH-Online unter „Immatrikulation an weiteren PHn“ PH-NÖ aktivieren), browserbasiert, kein Download notwendigMit Mahara können Lehrende Lehrportfolios gestalten. Erstellen Sie Ansichten und fassen Sie diese zu einer Sammlung zusammen. Nach einer Freigabe mit geheimer URL senden Sie lediglich diesen einen Link an Ihre Schülerinnen und Schüler und über diesen können Arbeitsaufträge, YouTube Videos, PDFs, Bilder und eingebettete Medien aus LearningApps oder Quizlet integriert werden, ohne andere Seiten aufrufen zu müssen.
Nachteil: nur einseitige Kommunikation, also keine Abgabe möglich.
Vorteil: über URL für Schülerinnen und Schüler erreichbar.
Screencasts (PH NÖ)
Tutorials (PH NÖ)
Sway
sway.office.com
kostenlose Web Applikation, browserbasiertOffice Sway ist eine Präsentations-Webanwendung und Teil der Microsoft-Office-Reihe. Mit Sway ist es möglich, Text und Medien (über OneDrive) zu einer Online-Präsentation zu zusammenzustellen.
Tutorials (YouTube)
Mahara
www.mahara.at
Mahara der Donau-Universität Krems

E-Portfolios lassen sich aber auch mit kleinen, einfachen Tools umsetzen: Padlet oder Wakelet


Contentplattformen

Es gibt keine klare Abgrenzung und der Übergang ist nicht ganz klar. Jedenfalls: bei Contentplattformen steht die redaktionelle Aufbereitung von Inhalten im Vordergrund.

Name und URLVerfügbarkeitBemerkungen
EduthekKostenlos, bmbwf Lern- und Übungsmaterial für Schülerinnen und Schüler der Volksschule, Unterstufe und Oberstufe
eSquirrel.at Aktuell kostenlos Einzelne Kurse sind in Quests unterteilt. App
www.palm-edu.eu/en/KostenlosContent Plattform der PH NÖ in Kollaboration mit europäischen Partnern zum Sprachenlernen. Sofortiges Feedback zu Lese- und Höraufgaben und zahlreiche LearningApps und Quizelts.
poledu.at/KostenlosPolEdu ist eine parteiunabhängige Plattform zu politischer Bildung.
www.scook.at Kostenlos Aktuell sind auch alle Schulbücher und interaktiven Übungen frei zugänglich.
studyly.at Aktuell kostenlos Materialien zur Vorbereitung auf Mathematikprüfungen und die Matura.
Verwandte Artikel
4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.